Die klimafreundliche Verkehrswende beginnt bereits beim Parkkonzept

Veröffentlicht am 17.04.2019 in Fraktion

Wir fordern mehr Mut und Weitblick in der Bitburger Verkehrs- und Parkpolitik.

In den zur Diskussion stehenden Vorschlägen ist bisweilen wenig Mut für die notwendige klimafreundliche Verkehrswende erkennbar. Statt mit neuen Ideen in die Zukunft zu planen, werden die Konzepte der Vergangenheit fortgeschrieben.

Wir wollen, dass die Bitburger City schnell und gut für jedermann erreichbar ist. Allerdings nicht nur mit dem Auto, sondern vor allem mit anderen, umweltfreundlichen Verkehrsmitteln. Daher setzen wir uns bei den Platzgestaltungen für kostenfreie Parkflächen für Fahrräder, E-Scooter & Co. ein. Dadurch schaffen wir für weit mehr Menschen den direkten Zugang zur City als bislang angedacht. Schritt für Schritt müssen wir mit der Umsetzung des Radwegekonzeptes beginnen und uns auf die Elektromobilität (z.B. mit Ladesäulen) vorbereiten. Das Parkkonzept ist hierbei Zug-um-Zug anzupassen.

Um die Bürger für den Umstieg zu begeistern, muss die Fahrt mit alternativen Verkehrsmitteln sicher und bequem sein sowie Spaß machen. Das sollte oberstes Ziel aktueller und künftiger Verkehrsplanungen sein.